3.2.18. Der Betrieb des Autos auf dem Dieselbrennstoff

Bei bestimmten Temperaturen im Dieselbrennstoff bilden sich die Kristalle, die Brennstoff dicker so machen, dass es durch den Filter nicht gehen kann. Für die Verhinderung dieser Verstöße in der Arbeit auf der Tankstelle wird der Brennstoff verkauft, der einer bestimmten Jahreszeit entspricht. Bei den negativen Temperaturen wird der Brennstoff verkauft, der die besten Qualitäten tekutscheski hat, was zulässt es sagustenije zu verhindern. Jener Brennstoff, der Sommer verkauft wird, schafft die Probleme schon bei der Temperatur-2 ° Mit, während der Winterbrennstoff bis zu den Temperaturen-15 ° Mit normal bewirtschaftet wird. In den Übergangsperioden werden in den Brennstoff die Zusätze eingeführt, die seine Arbeit bei den Temperaturen bis zu-8–10 ° S gewährleisten

Die Probleme des Winterbetriebes entstehen bei den folgenden Bedingungen:

 – Die Temperatur ist es-15 ° Mit niedriger;
 – Das Auto lange Zeit wurde nicht bewirtschaftet, zur Winterzeit wurde gefordert, und man kann meinen, dass in den Tank der Sommerdieselbrennstoff überflutet war;
 – Die Auftankung auf der Tankstelle vom Brennstoff, der nicht für den Winterbetrieb vorbestimmt ist.

Falls notwendig ist es obespetschte den normalen Betrieb des Motors und bei den Temperaturen-15 ° Mit niedriger, es ist nötig in den Tank bis zu 30 % des normalen Benzins, je danach zu ergänzen, welche Temperatur erwartet wird. Da jedoch solche Mischung den Motor schlecht beeinflusst, muss man so bald wie möglich wieder vom normalen Dieselbrennstoff zurechtgemacht werden. Der Motor auf der Diesel-Benzinmischung wird leichter gestartet.