5.3. Die Brennstoffpumpe und der Druck des Brennstoffes

Das Schema der Kette einer Ernährung der Brennstoffpumpe

1. Die Batterie
2. Die Hauptschutzvorrichtung (3,0 W)
3. Der schmelzbare Einschub АМ1 auf 30 Und
4. Der schmelzbare Einschub АМ1 auf 40 Und
5. Der Umschalter des Hilfsrelais des Starters (auf den Autos mit der mechanischen Transmission) oder den Umschalter Park/Neutral (auf den Autos mit der automatischen Transmission)
6. Der Zündschlüssel
7. Der Starter
8. Die Schutzvorrichtung der Zündung (auf 10)
9. Das Hauptrelais des Systems der Einspritzung
10. Das Hilfsrelais des Starters
11. Das Relais der Brennstoffpumpe
12. Zur Steuereinheit
13. Die Brennstoffpumpe

Die Prüfung der Brennstoffpumpe

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Werden die Zündung (der Motor, nicht zu starten) einschalten.
2. Auf allen Autos ausgegeben in 1993-1994 @E, sowie auf den Autos mit dem Motor die 1,3 und 1,6 l, ausgegeben ab 1995, verbinden Sie nakorotko die Schlussfolgerungen In + und FP (der Zeiger) auf dem diagnostischen Stecker mit Hilfe der speziellen Oberschwelle (SST – das spezielle Instrument nach dem Katalog).

Die Warnung

Auf den Autos der Ausgabe ab 1995 und mit dem Motor die 1,8 l, sowie auf allen Autos, die das Bord- System der Diagnostik OBD II ausgestattet sind, ist die Abgabe einer Ernährung auf die Brennstoffpumpe durch den diagnostischen Stecker nicht vorgesehen. Auf diesen Autos für das Ablesen des Drucks des Brennstoffes muss man den Motor starten.


3. Nach peremykanija der angegebenen Schlussfolgerungen auf die Brennstoffpumpe wird die Anstrengung gereicht. An der Stelle unter dem Rücksitz soll die Arbeit der Pumpe angehört werden, und auf dem Schlauch vom Brennstofffilter soll der Druck des Brennstoffes sein.
4. Schalten Sie die Oberschwelle aus. Stellen Sie den Blindverschluss auf den diagnostischen Stecker fest.
5. Werden die Zündung abstellen.
6. Wenn die Pumpe nicht arbeitet, so prüfen Sie die folgenden Elemente der Kette: die Schutzvorrichtung des Hauptrelais des Systems der Einspritzung (das EFI-Relais), rastschitannogo auf 15 Und, den schmelzbaren Einschub des Zündschlüssels auf 30 Und (der Einschub АМ2, siehe die Abb. das Schema der Kette einer Ernährung der Brennstoffpumpe), das Hauptrelais des Systems der Einspritzung (das EFI-Relais) und das Relais der Brennstoffpumpe, die Brennstoffpumpe, sowie die Leitung und die Stecker (siehe das Schema elektrisch prinzipiell Ende Führung).

Die Prüfung der Brennstoffpumpe


Für die Ausführung der beschriebenen niedriger Prozedur wird das Manometer für die Messung des Drucks des Brennstoffes mit dem Schlauch, rastschitannyj auf den Druck nicht weniger 3 kGs/der cm2 benötigt. Die Spitze des Schlauches soll die Konstruktion als "das Banjo" haben, d.h., vom Bolzen mit dem inneren durchgehenden Kanal (spezinstrument Toyota 09268–45012 verdichtet werden).

Beim Fehlen des speziellen Manometers kann man auf folgende Weise handeln.

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Treiben Sie den fertigen Stutzen als "das Banjo", mit dem Innendurchmesser 12 mm auf, zu denen der Schlauch mit dem Kummet von Ihrem Manometer herankommt.
2. Beim Fehlen des fertigen Stutzens des herankommenden Durchmessers treiben Sie den Bolzen mit dem Schnitzwerk М12 ch 1,25 mm auf, stotschite den Kopf des Bolzens und durchbohren Sie zwei Öffnungen – ein durchgehend nach dem Zentrum des Bolzens, und anderes – nach dem Zentrum quer über den Bolzen, überquert mit der längslaeufigen Öffnung. Nawernite die Mutter und die Kontermutter, das Schnitzwerk vom teflonbeschichteten Band verdichtet.
3. Wenden Sie den Pfropfen saliwnoj die Hälse des Tanks ab, was die Ableitung des restlichen Drucks im Tank gewährleistet.
4. Überzeugen sich, dass die Anstrengung auf batareje 12 In niedriger ist (siehe den Unterabschnitt 3.3.10).
5. Erfüllen Sie die Veranstaltungen nach dekompressii des Brennstoffsystems (siehe den Unterabschnitt 5.2).
6. Den Druck des Brennstoffes kann man an zwei Stellen prüfen. Bei Vorhandensein vom speziellen Adapter (spezinstrument 09268–45012), der auf dem Verteiler des Brennstoffes aufgestellt wird, wenden Sie den Bolzen auf dem Verteiler ab und schrauben Sie den Adapter des Manometers (die Zeichnung links) ein. Wenn Sie den Adapter in Form vom durchbohrten Bolzen mit der Kontermutter selbständig hergestellt haben, so wenden Sie den Deckel des Brennstofffilters ab und kehren Sie anstelle des Bolzens des Deckels den selbstgemachten Stutzen des Manometers (das Foto rechts) um.
7. Das Manometer schalten Sie in der folgenden Ordnung an. Bei Vorhandensein "vom etatmässigen" Manometer verbinden Sie es mit dem speziellen Adapter bestimmt auf dem Verteiler des Brennstoffes. Unbedingt stellen Sie die neuen Verlegungen nach beiden Seiten des Adapters fest. Wenn es den selbständig hergestellten Adapter in Form vom Bolzen М12 ch 1,25 gibt, so schrauben Sie den Bolzen in den Brennstofffilter ein, ziehen Sie die Kontermutter fest und verbinden Sie den Schlauch des Manometers mit dem Kummet.
8. Stellen Sie den Hebel des Selektors der automatischen Transmission in die Lage Park, oder den Hebel der Umschaltung der Sendungen in die neutrale Lage (wenn ist das Auto des mechanischen Getriebes ausgestattet).
9. Auf allen Autos, die in die 1993-1994 ausgegeben sind, sowie auf den Autos mit dem Motor die 1,3 und 1,6 l, ausgegeben ab 1995, verbinden Sie nakorotko die Schlussfolgerungen In + und FP auf dem diagnostischen Stecker mit Hilfe der speziellen Oberschwelle (SST).

Die Warnung

Auf den Autos der Ausgabe ab 1995 mit dem Motor die 1,8 l, sowie auf allen Autos ausgestattet vom Bordsystem der Selbstdiagnostik OBD II, ist die Abgabe einer Ernährung auf die Brennstoffpumpe durch den diagnostischen Stecker nicht vorgesehen. Auf diesen Autos für das Ablesen des Drucks des Brennstoffes muss man den Motor starten.


10. Werden die Zündung (der Motor, nicht zu starten) einschalten. Halten Sie die Aussage.
11. Wenn der Druck erhöht, so prüfen Sie die Rückbenzinleitung. Wenn das Benzin durch die Benzinleitung geht, so ersetzen Sie den Regler des Drucks des Brennstoffes; wenn der Druck herabgesetzt, so pereschmite die Rückbenzinleitung.
12. Wenn der Druck wachsen wird, so ersetzen Sie den Regler des Drucks des Brennstoffes. Wenn der Druck nicht wächst, so prüfen Sie die Magistrale der Abgabe des Brennstoffes, die Brennstoffpumpe und den Brennstofffilter.
13. Nehmen Sie die Oberschwelle vom diagnostischen Stecker, oder vom Stecker der Brennstoffpumpe ab.
14. Starten Sie den Motor.
15. Prüfen Sie den Druck des Brennstoffes im Leerlauf, das Ergebnis vergleichen Sie mit dem Normativen.
16. Wenn sich der Druck von normativ unterscheidet, so prüfen Sie den Vakuumschlauch und den Regler des Drucks des Brennstoffes.
17. Halten Sie den Motor an und überzeugen sich, dass der Druck des Brennstoffes auf der Höhe 1,35 kGs/der cm2 im Laufe von 5 Minuten nach der Unterbrechung erhalten bleibt. Wenn der Druck schneller sinkt, so können Grund das Ausfließen in der Brennstoffpumpe, den Regler des Drucks oder in der Düse sein.

Die Prüfung des Reglers des Drucks des Brennstoffes

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Ausschalten Sie und betäuben Sie den Vakuumschlauch des Reglers des Drucks des Brennstoffes. Schließen Sie zu an den Regler die Handvakuumpumpe an. Starten Sie den Motor und halten Sie die Aussage des Drucks des Brennstoffes ohne Verdünnung auf dem Regler. Schaffen Sie die Verdünnung im Regler und wieder halten Sie den Druck des Brennstoffes. Mit der Größe der Verdünnung auf dem Regler soll sich der Druck des Brennstoffes verringern. Vergleichen Sie die Aussagen des Drucks des Brennstoffes mit angegeben in im Unterabschnitt 5.1.
2. Verbinden Sie den Vakuumschlauch an den Regler und prüfen Sie den Druck des Brennstoffes im Leerlauf. Vergleichen Sie die Aussagen des Drucks des Brennstoffes mit angegeben im Unterabschnitt 5.1. Schalten Sie den Schlauch aus und wieder halten Sie den Druck, kaum wird der Schlauch ausgeschaltet, den Druck für den Sprung soll bis zur oberen normativen Grenze wachsen.
3. Wenn der Druck des Brennstoffes im Leerlauf beim ausgeschalteten Schlauch viel zu hoch, so messen Sie wakuumetrom die Größe der Verdünnung auf dem Vakuumschlauch. Wenn wakuumetr nichts vorführt, so prüfen Sie die Dichtheit des aufsaugenden Kollektors und smessitelnoj die Kameras (den Deckel) des Kollektors.
4. Wenn der Druck des Brennstoffes herabgesetzt, so ist pereschmite die Rückbenzinleitung sicher und die Aussagen des Drucks des Brennstoffes halten Sie. Wenn der Druck nicht wächst, so ist die Brennstoffpumpe fehlerhaft, oder ist die Magistrale der Abgabe des Brennstoffes verunreinigt. Wenn der Druck heftig gewachsen ist, so ersetzen Sie den Regler des Drucks des Brennstoffes (siehe den Unterabschnitt 5.12).
5. Wenn den Druck des Brennstoffes viel zu hoch, so erfüllen Sie die Veranstaltungen nach dekompressii die Systeme (es siehe der Unterabschnitt 5.2), die Rückbenzinleitung und produjte es ausschalten Sie. Wenn die Rückbenzinleitung nicht verunreinigt ist, so ersetzen Sie den Regler des Drucks.
6. Wenn sich das Verhalten des Drucks von beschrieben im Punkt 2 unterscheidet, so ersetzen Sie den Regler des Drucks (es siehe der Unterabschnitt 5.12).
7. Vorsichtig nehmen Sie das Manometer ab, vorläufig das alte Lumpen unter die geordnete Vereinigung untergelegt.
8. Kehren Sie den Stutzen des Verteilers des Brennstoffes um, vorläufig die Verlegungen ersetzt.
9. Wischen Sie das vergossene Benzin ab.
10. Starten Sie den Motor und prüfen Sie das Vorhandensein tetschi des Benzins.

Die Prüfung des Hauptrelais des Systems

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. In die elektrische Kette des Brennstoffsystems sind zwei Relais aufgenommen. Erstens prüfen Sie das Vorhandensein der Anstrengung von der Batterie auf dem Hauptrelais, und dann auf dem Relais der Brennstoffpumpe.
2. Schalten Sie das Hauptrelais vom Stecker aus, dann werden die Zündung (einschalten der Motor starten Sie nicht) und prüfen Sie das Vorhandensein der Anstrengung von der Batterie.
3. Wenn die Anstrengung von der Batterie ist, so stellen Sie das Hauptrelais zurecht und prüfen Sie das Vorhandensein der Anstrengung von der Batterie auf dem Relais der Brennstoffpumpe. Für den Zugang auf das Relais ist es nötig, den Empfänger (abzunehmen siehe den Unterabschnitt 12.11).
4. Wenn die Anstrengung von der Batterie auf beides Relais anwesend ist, so prüfen Sie die Relais.

Die Prüfung des Hauptrelais (der Typ Nippondenso)

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Vom Widerstandsmesser prüfen Sie die Ganzheit der Kette zwischen den Kontakten 1 und 2. Zwischen den Kontakten soll der 3 und 5 Widerstandsmesser den Bruch vorführen.
2. Auf die Schlussfolgerungen 1 und 2 reichen Sie die Anstrengung von der Batterie. Jetzt soll zwischen den Schlussfolgerungen 3 und 5 die geschlossene Kette sein. Wenn sich die Ergebnisse der Tests unterscheiden, so ersetzen Sie das Relais.

Die Prüfung des Hauptrelais (der Typ Bosch)

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Vom Widerstandsmesser prüfen Sie die Ganzheit der Kette zwischen den Kontakten 86 und 85. Zwischen den Kontakten soll der 87 und 30 Widerstandsmesser den Bruch vorführen.
2. Auf die Schlussfolgerungen 86 und 85 reichen Sie die Anstrengung von der Batterie. Jetzt soll zwischen den Schlussfolgerungen 87 und 30 die geschlossene Kette sein. Wenn sich die Ergebnisse der Tests unterscheiden, so ersetzen Sie das Relais.

Die Prüfung der Brennstoffpumpe

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Vom Widerstandsmesser prüfen Sie die Ganzheit der Kette zwischen den Kontakten ST und E1. Prüfen Sie die Ganzheit der Kette zwischen den Schlussfolgerungen +В und FC. Zwischen den Kontakten +В und FP soll der Widerstandsmesser den Bruch vorführen.
2. Auf die Schlussfolgerungen ST und E1 reichen Sie die Anstrengung von der Batterie. Jetzt soll zwischen den Schlussfolgerungen +В und FP die geschlossene Kette sein. Wenn sich die Ergebnisse der Tests unterscheiden, so ersetzen Sie das Relais.